Die Kleinannahmestellen in Wolmirstedt, Wanzleben und Oschersleben sind ab dem 01.11.2018 samstags geschlossen.

Deponie Haldensleben

4. Bauabschnitt Abschluss und Rekultivierung der Deponie

Errichtung der endgültigen Oberflächenabdichtung

Der Deponiebetrieb wurde zum 31.05.2005 eingestellt. Die Deponie Haldensleben befindet sich zurzeit in der Stilllegungsphase. Mit Bescheid des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt vom 25.02.2013, wurde der Abschluss und die Rekultivierung sowie die Errichtung der endgültigen Oberflächenabdichtung der Deponie Haldensleben angeordnet.

Im Ergebnis der öffentlichen Ausschreibungen wurden für die Fremdprüfung die Fa. GGU Gesellschaft für Grundbau und Umwelttechnik mbH und mit der Ausführung der Bauleistungen die Fa. STRABAG Umwelttechnik GmbH beauftragt.

Seit dem 09.07.2018 werden die abschließenden Maßnahmen zur endgültigen Stilllegung und sicheren Verwahrung des Abfallkörpers unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und Forderungen der Fach- und Genehmigungsbehörden durchgeführt. Mit dem Bauende wird im Sommer 2020 gerechnet.

Ausführungsinhalte:

- der flächendeckende Abtrag und die Zwischenlagerung der Grasnarbe von der Deponieoberfläche (Abtragsdicke 10 cm), Nachverdichtung der Abtragsflächen,

- der Rückbau des gegenwärtigen aktiven Entgasungssystems (Gasbrunnen werden belassen),

-  der Rückbau des vorhandenen Entwässerungssystems,

-  Nachprofilierung der Bermen (Längsgefälle für Wasserableitung) und des Plateaubereiches unter Berücksichtigung des Vermessungsbestandes durch den Auftrag einer Ausgleichs- und Auflagerschicht (unmittelbares Dichtungsauflager für GTD + KDB),

- die Herstellung eines endgültigen Oberflächenabdichtungssystems, bestehend aus

1 Lage Geotextiler Ton-Dichtungsbahn (untere Lage = mineralisches Dichtungselement,)

1 Lage Kunststoffdichtungsbahn (obere Lage = polymeres Dichtungselement),

1 Lage Geotextile Dränelemente (Dränmatten) +  Bermendränagen,

1 Lage Geogitter in den steiler als 1:3 geneigten Böschungsabschnitten sowie

1,05 m Rekultivierungsschicht (einschl. 10 cm Oberboden),

- die Umrüstung des aktiven Entgasungssystems, d.h. die Neuerrichtung und Einbindung des Leitungssystems in die Oberflächenabdichtung (Fortsetzung der aktiven Entgasung nach Herstellung der Oberflächenabdichtung) sowie

- die Neuerrichtung der Oberflächenentwässerung für den Deponiebereich auf dem endgültigen Oberflächenabdichtungssystem

Sobald jegliche Rekultivierungsmaßnahmen abgeschlossen sind, wird die Kommunalservice Landkreis Börde AöR den Antrag auf Entlassung der Deponie Haldensleben aus der Stilllegungsphase in die Nachsorgephase beim zuständigen Landesverwaltungsamt stellen. Die Nachsorgephase wird mindestens 30 Jahre andauern. Über eine Nachnutzung der Deponieflächen wurde bisher noch nicht entschieden.

Baufeld Oberflächenabdichtungsaufbau v.l. Sandauflager, Ton-Dichtungsbahn, Kunststoffdichtungsbahn, Geotextiles Dränelement, Rekultivierungschicht
Baufeld Bereich zwischen 1. Berme und 2. Berme
Baufeld Bereich Deponierand und 1. Berme

Archiv

Bau des Versuchsfeldes
Entfernen der Grasnarbe
Rückbau der Entwässerungsrinnen
Baustelleneinrichtung

Projektbeteiligte

Erstellt durch ATURIS.